Das Spiel vom vergangen Samstag in St. Moritz ging leider mit dem knappst möglichen Resultat verloren. Hier noch der Matchbericht dazu:

EHC St. Moritz 1:0 EVDN

1. Drittel
Wir konnten uns gut auf dieses Spiel im verschneiten St.Moritz einstellen. Wir kamen direkt aus Eis und übernahmen das Zepter. Wir konnten uns zahlreiche Chancen erarbeiten, jedoch wollte uns kein Treffer gelingen. Wir konnten die Engadiner in dieser Phase mehrheitlich in ihrem Drittel einschnüren. Jedoch wollte uns trotz hochkarätiger Chancen durch Kuncek, Reichmuth und Berli kein Treffer gelingen, was mehr an unserem Unvermögen, als an der Leistung des Torhüters lag.

2. Drittel
Wir starteten nun etwas ruhiger und so konnten sich auch die Engadiner etwas Luft verschaffen. Dann kam das wovor wir Trainer gewarnt hatten: Nach 3 sehr fragwürdigen Strafen gegen uns mussten wir 5-4 und auch 5-3 spielen. Das Schiedsrichter-Duo ( welches wiederum nicht Deutsch konnte!!) Hatte zu diesem Zeitpunkt komplett den Faden verloren. So erzielten die Engadiener aus einer nicht sehr zwingenden Chance das 1:0.

3. Drittel
Im dritten Drittel konnten wir dann nicht ganz so dominant auftretten wie im ersten Drittel, doch wir hatten wieder Chancen um auszugleichen.
Doch nach dem uns wieder eine fragwürdige Strafe gegen Volkart ausgesprochen wurde, mussten wir zuerst 4 Minuten lang Unterzahl überstehen. Die letzten 4 Minuten nahmen wir dann das Tor der Engadiner unter Dauerbeschuss, es wollte dann aber einfach nicht mehr sein…

Fazit zum Spiel:
“Wir müssen uns im Abschluss und in den PP stark verbessern! Unser System funktioniert, doch wenn wir Chancen haben müssen wir sie konsequent nutzen! Was die Schiedsrichterleistung betrifft ist es auch schwierig wenn man Phasenweise fast 5-5(+2) spielt, überlegen ist und dann nur dein Team Strafen erhält nach diversen Stockschlägen und Hacken der Gegner..”